Unser Ansatz

 

 

Erkläre mir, und ich werde vergessen.

Zeige mir, und ich werde mich erinnern.

Beteilige mich, und ich werde verstehen.

 

Konfuzius  

Hochglanzversprechen

Studiert man die Hochglanzbroschüren zu Training und Beratung (bei uns gibt es übrigens keine), so kann man eines leicht feststellen: Grundsätzlich können alle alles. Demnach können die jeweils angebotenen Inhalte als Unterscheidungskriterium nicht herhalten. Und wir können natürlich auch alles! Was also könnte beim ifb-Jiranek das Besondere sein?

Der Versuch einer Antwort ...

fällt wie folgt aus:

 

Bescheidenheit ist angemessener als Vollmundigkeit: Da will man ganze Organisationen verändern und Unternehmenskultur schaffen, aber scheitert schon daran, seinen Kindern Spinat einzuflößen! So im Vorbeigehen ein paar Veränderungen nachzurüsten wie bei einer Rückholaktion der Autoindustrie, das macht keinen Sinn, einfach weil es nicht funktioniert. Was um alles in der Welt sollte denn Menschen (und erst recht ganze Organisationen) dazu bringen, ihr Verhalten oder gar ihre Einstellungen zu ändern? Wo sie doch das, was sie tun oder lassen deswegen tun oder lassen, weil sie es für sinnvoll halten. Oder geht es Ihnen, lieber Leser, da anders?

 

Wir glauben, dass Veränderungen bei Menschen und Organisationen zu erzielen, ein äußerst herausforderndes Unterfangen ist.

Das Ziel des ifb-Jiranek

Ziel ist es, Prozesse zu initiieren, die sich schließlich selbst tragen und die Leistung und Arbeitszufriedenheit steigern.

2018

Kommentare zu "Klug zweifeln"

"Das Buch 'Klug zweifeln' zu lesen, war alles andere als ein zweifelhaftes Vergnügen.
Das ist genau die Art kluge Kost, die wir bei managerSeminare so gerne mögen."


(Andree Martens, Stellv. Chefredakteur managerSeminare)

 

[…] Jiraneks Buch überzeugt – nicht nur wegen seines klugen Inhalts, sondern auch deshalb, weil der Autor im Vorwort eigene Zweifel äußert. Zudem hält er sich selbst an die Prämisse, die er im Kapitel über Managementliteratur so schön formuliert: »Gute Literatur verbreitet keine Erfolgsversprechen, sie idealisiert nicht und sie trivialisiert nicht.«

(Wirtschaft und Weiterbildung, 10/2017)

Die Ausbildung zum Coach ifb